LETZTE ÄNDERUNG:

13.10.2018 um 21:00 Uhr

23.06.2018

Hailey-Jean Hörner ist Landesmeisterin

 In diesem Jahr fanden in Langensteinbach-Karlsbad die Landesmeisterschaften des Leichtathletikverbands Baden im Blockmehrkampf statt. Hailey-Jean Hörner startete in der Altersklasse W 12 für den ETSV Lauda im Blockmehrkampf Sprint/Sprung. Dieser Mehrkampf setzt sich zusammen aus den Disziplinen 75m Sprint, Weitsprung, 60 m Hürden, Speerwurf und Hochsprung. Dieses Jahr waren hier 27 Teilnehmerinnen am Start. Der Wettkampf begann mit dem Speerwurf. Hier konnte sie mit einer Weite von 20,36 m in ihrer schwächsten Disziplin den Abstand zu den Gegnerinnen dennoch gering halten und sie mit dem 6. Rang beenden. Als Zweites war der 60 m Hürdenlauf an der Reihe. In ihrer Lieblingsdisziplin konnte sie sich mit einer Zeit von 10,14 sec. auf den zweiten Platz im Zwischenergebnis vorarbeiten. Etwa eine Stunde später ging es zum 75 m Lauf. Hier lief Hailey-Jean 10,82 sek., was im Zwischenergebnis den 1.Rang bedeutete. Im Weitsprung musste sie dann ihren Vorsprung noch weiter ausbauen, da ihre Gegnerinnen sehr starke Hochspringerinnen sind. Im zweiten Versuch erreichte sie eine Weite von 4,63 m und somit einen Vorsprung von ca. 20 cm. In der letzten Disziplin im Hochsprung übersprang Hailey-Jean die Höhe von 1,40 m. Dies reichte in der Endabrechnung aller Disziplinen für den ersten Platz mit 2358 Punkten, mit einem Vorsprung von 34 Punkten vor Laura Kellner vom DJK Käfertal-Waldhof.


1  



  

Ihre Schwester Chaya-Shirin (W14) startete einen Tag zuvor im Blockmehrkampf Lauf. 

Dieser beinhaltet 100 m Sprint, Weitsprung, 80 m Hürden, Ballwurf und 2000 m. Mit einem sehr starken Ballwurf von 40,00 m begann sie den Wettkampf mit dem 6. Rang. Danach folgte der 80 m Hürdenlauf. Hier erreichte sie das Ziel nach 13,89 sek. Eine Stunde später war der Weitsprung an der Reihe. Leider hatte sie hierbei Probleme mit dem sich ständig drehenden Wind und so erreichte Chaya-Shirin nur eine Weite von 4,24 m. Dies bedeutete im Zwischenstand Rang 5. Beim 100 m Sprint lief sie eine Zeit von 14,10 sek.und beim abschließenden 2000 m Lauf, bei sehr sommerlichen Temperaturen, blieb die Uhr für sie bei 8:26,78 min stehen. Dies bedeutete eine Gesamtpunktzahl von 2283 Punkten und insgesamt einen sehr guten 7. Platz.


 

 

 

 


1  



04.06.2018


Die Quali ist geschafft!

  


Chaya-Shirin hat, ebenfalls wie ihre Schwester, die Qualifikation für die badischen Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf geschafft!

 

Dies erreichte sie bei den Südhessischen Meisterschaften in Erbach im Block Lauf.

 

Dieser Blockmehrkampf beinhaltet die 100 m , 80 m Hürden , Weitsprung , Ballwurf und 2000 m.

 

Für die Qualifikation in der Altersklasse U 16 wird eine Gesamtpunktzahl von 2050 Punkten benötigt.

 

Gleich in der ersten Disziplin, dem Ballwurf, warf Chaya-Shirin 39,50 m.

In den Disziplinen 100 m und 80 m Hürden war sie immer sehr knapp an ihrer jeweiligen Bestleistung. Im Weitsprung hatte Chaya-Shirin im ersten von drei Versuchen einen Ungültigen, so dass sie auf Sicherheit ging und mit 4,16 m den Weitsprung beendete.

 

Die letzte Disziplin, der 2000 m Lauf, fand bei sehr hohen Temperaturen statt. In den ersten drei von fünf Runden konnte sie noch die gewünschten Zwischenzeiten halten, danach machten sich jedoch die Temperaturen bemerkbar. Zum Schluss blieb die Zeit bei 8:34 min. stehen.

 

Insgesamt bedeutete dies 2227 Punkte. Die Quali ist somit geschafft!

  


1  



25.05.2018

Mit einem Blitz-Vierkampf zur BLV-Quali


Am letzten Mittwoch Abend ging es für Hailey-Jean nach Brackenheim zu einem nur für die Qualifikation der Landesmeisterschaften Baden ausgetragenen Wettkampf der Altersklasse U 14.

 

Bei familiärer Atmosphäre und nur 2 Stunden Dauer waren die Jahrgänge

2005/06 mit insgesamt 15 Teilnehmerinnen vertreten.

 

Bei sehr kühlen Temperaturen begann Hailey-Jean mit einer Zeit von 11,07 sec mit dem 75 m Lauf.

 

Gleich danach ging es für 3 Versuche zum Ballwurf (200 g). Hier landete ihr weitester Wurf bei 33,00 m.

 

Nach einer kurzen Pause stand der Hochsprung auf dem Plan. Aufgrund des kurz einsetzenden Regens sowie der dann nassen Bahn entschloss sie sich, schon bei der Höhe von 1,24 m zu beginnen. In Wettbewerb steigerte Hailey-Jean sich bis auf 1,40 m und scheiterte nur knapp an 1,44 m.

 

Zum Schluss stand der Weitsprung bei trockenem Wetter an. Hier war ihr weitester Sprung 4,67 m.

 

Dies bedeutete in der Punkteumrechnung eine Gesamtpunktezahl von 1793 Punkte und somit die sichere Qualifikation für die Landesmeisterschaften in Kehl am 21.07.2018.

  


1  



18. iWelt Marathon in Würzburg

der ETSV war dabei...

 

13.05.2018

Bei eigentlich angekündigten lauen Temperaturen wurde die Teilnahme am diesjährigen iWelt Marathon am vergangenen Sonntag fast zur “Hitzeschlacht”.

Doch die Läuferinnen und Läufer des ETSV ließen sich nicht schrecken und kämpften sich über die jeweiligen Distanzen.

Die neue Streckenführung ist deutlich verbessert und die Stimmung an der Straße mit unzähligen Bands wurde dem event mehr als gerecht.

 

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

 

Marathon

Judit Menz 03:53, Elmar Schömig 04:35, Andreas Lang 04:40, Timo Glomsda  04:58 

 

Halb-Marathon

Regina Michelbach   02:07, Günter Jira 02:10

 

TakeNet10km Funlauf

Ina Hiersick  01:26 


1  



12.05.2018

Bericht vom Trollinger Marathon und Halbmarathon am 06.05.2018

 

Um 8.15 Uhr zeigte das Thermometer noch angenehm frische 15° im Schatten.

Auf der schattigen Badstraße zwischen Sportgelände und Neckar wurde wie immer um 8.45 Uhr gestartet. 2 Marathon Läufer des ETSV und 1 Halbmarathonin gingen an den Start.

 Beim "Trollinger" muss man sich einfach wohlfühlen, in Anbetracht der doch stark aufkommenden Wärme und dem zwar kühlenden aber oft kräftigen Gegenwind ein außergewöhnlich gutes Ergebnis. Susanne Hermann finishte den 

Halbmarathon in 1:50 Std. Die 42,195 km erreichte Rüdiger Hermann nach 3:19 Std. und Holger Wohlfart nach 3:43 Std.

Das Frankenstadion und seine Umgebung bleibt ein idealer Austragungsort für eine Veranstaltung dieser Größenordnung. Landschaftlich sind die Strecken bei so viel Grün, Wasser und Wein-Bergen wirklich großartig, zu kämpfen hatten alle besonders als das Thermometer gegen Mittag auf 24° kletterte.

Es sind alle Gesund und Munter im Ziel angekommen. 


Nils






09.05.2018

Sehr guter Start in die Freiluft – Saison      

An den beiden letzten Wochenenden standen der Sprung- sowie der Sprint-Cup an,die jeweils als Frankenmeisterschaften ausgetragen wurden.  

Hier starteten die Geschwister Hörner für den ETSV Lauda.  

Chaya-Shirin (U16) erreichte beim Sprung-Cup (Weitsprung und Hochsprung) den zweiten Platz. Hierbei sprang sie persönliche Bestleistung im Hochsprung mit 1,44 m und zeigte darüberhinaus, dass in diesem Jahr mit einer noch höheren Höhe zu rechnen ist. Im Sprint-Cup (2x100 m) belegte sie den 5.Platz.  

Hailey-Jean (U14) wurde Frankenmeisterin im Sprung –Cup mit jeweils zwei persönlichen Bestleistungen: Im Weitsprung sprang sie auf eine Weite von 4,68 m und im Hochsprung erreichte sie 1,41 m. Im Sprint-Cup (2x75  m) belegte sie den zweiten Platz mit nur 0,03 sek. hinter Anna Wieland von der NSU-Neckarsulm.   Sira-Linn (U10) wurde Frankenmeisterin im Sprint-Cup (2x50m) ebenfalls mit einer persönlichen Bestleistung















09.05.2018

Hailey-Jean holt sich den Kreisrekord  

Bei sommerlichen Temperaturen trat Hailey-Jean Hörner in Eppelheim bei der 37. Bahneröffnung im Block-Mehrkampf Sprint /Sprung an.  

Dieser Mehrkampf beinhaltet die Disziplinen Weitsprung, 75 m, Speerwurf, 60 m Hürden und Hochsprung.  

In der ersten Disziplin, dem Weitsprung, fehlte der Absprungbalken und die Teilnehmer mussten von der Kunststoffbahn abspringen. Dies bedeutet, dass beim Absprung nicht die gesamte Energie genutzt werden konnte. So kam Hailey-Jean nur auf 4,39 m.  

Als Nächstes stand der 75m-Sprint im Zeitplan. Die hier erreichte Zeit von 10,92 sec. liegt dicht bei ihrer persönlichen Bestleistung.  

Im Speerwurf übertraf Hailey-Jean im 2.Versuch um 3 m ihre Bestleistung.  

Eine Premiere war der Hürdenlauf.  

Gleich nach der ersten Hürde setzte sie sich an die Spitze und baute dies von Hürde zu Hürde aus. Im Ziel blieb die Zeit bei 10,41 sec. stehen.  

Zum Schluss ging es an den Hochsprung. Hier übersprang sie sicher die 1,40 m.  

Den gesamten Mehrkampf beendete Hailey-Jean mit einer Punktzahl von 2311.  

Dadurch gewann sie nicht nur den Wettkampf, sondern übertraf den bestehenden Kreisrekord um 164 Punkte.  

 

 


1  



02.05.2018

Auf ging´s zum Marathon!

Sportjugend und ETSV Lauda nehmen am 16. METRO Marathon Düsseldorf teil!

Ganz im Zeichen der Faszination des Laufsports stand die Teilnahme der Sportjugend und des ETSV Lauda beim 16. METRO Marathon in Düsseldorf. Insgesamt machten sich 21 Läuferinnen und Läufer sowie zahlreiche Fans auf den Weg nach Düsseldorf. Am Wettkampftag starteten 12 Marathonläufer für den ETSV Lauda bzw. die Sportjugend.  Motiviert von der einmaligen Atmosphäre und guter Hoffnung angesichts zahlreicher Ratschläge der alten „Läuferhasen“ des ETSV Lauda, ging es an den Start. 

Vor Ort herrschten optimale Wetterbedingungen für die Läuferinnen und Läufer. Aber auch sonst Nichts konnte die Sportler beunruhigen, da sie sich gewissenhaft auf das Laufevent in Düsseldorf vorbereitet hatten. Bei einer tollen Stimmung, die von den zahlreichen Zuschauern an der Strecke ausging, erreichten alle Teilnehmer das Ziel.

Die herausragenden Ergebnisse erzielte dabei Angelika Hofmann, welche mit 3:43 Std. den achten Platz in ihrer Altersklasse (W60) bei den Deutschen Meisterschaften belegte. Dominic Faul, der zweite Vorsitzende der größten Jugendorganisation im 

Main-Tauber-Kreis konnte mit 3:05 Std. die schnellst gelaufene Zeit der Gruppe aus dem Main-Tauber-Kreis verbuchen. Auch Marathon-Neuling Oliver Smid lieferte eine tolle Leistung ab und kam gemeinsam mit Matthias Götzelmann in 4.26 Std ins Ziel. 

Dabei konnte M. Götzelmann ein Jubiläum feiern: Ununterbrochen seit 30 Jahren absolvierte er mindestens einen Marathon pro Jahr! Der diesjährige Düsseldorf-Marathon war laut Veranstalter auch stimmungsmäßig der absolute Höhepunkt. 

Unzählige Menschenmassen und deren unfassbare Begeisterung für die Sportler werden ein eindrucksvolles Erlebnis für die Dabei gewesenen bleiben. Ein riesiges Dankeschön gebührt dabei der mitgereisten Fangruppe, die die Läuferinnen und Läufer an verschiedenen Stellen der Laufstrecke fantastisch anfeuerten, sodass die Läufer auf der 42,195 Kilometer langen Strecke auf einer Welle der Begeisterung durch Düsseldorf-Marathon getragen wurden. Ein  weiteres Highlight war bereits der Nachmittag in der Düsseldorfer Innenstadt. An diesem wurde der Aufstieg der Fortuna in die Fußball-Bundesliga besiegelt: Also beste Voraussetzung für alle Läufer die Begeisterung der gesamten Stadt in den Marathon mit zu übernehmen!

Am Ende hieß es für jeden Teilnehmer: „Daumen nach oben – Es sind alle gut im Ziel angekommen!“

Neben den sportlichen Aktivitäten hatte die Fahrt auch den Charakter einer Bildungsfahrt. Hierbei wurde die Stadt kulturell erkundet, zum Teil auf eigene Faust selbst aber auch im Rahmen einer geleiteten Stadtführung.

Die Ergebnisse:

Dominic Faul 03:05 Std.; Jörg Zinnecker 03:34 Std.; Volker Baron 03:35 Std.; Angelika Hofmann 03:43 Std.; Günter Erhardt 03:50 Std.; Michael Geidl 03:51 Std.; Heiko Gerner 04:05 Std.; Regina Michelbach 04:08 Std.; Georg Köhler 04:11 Std.; Oliver Smid 04:26 Std.; Matthias Götzelmann 04:26 Std. und Dr. Armin Hofmann 04:30 Std.   


1  


07.04.2018


Die Marathonsaison ist eröffnet,

 

Mitte März machten sich Lorena und Rüdiger mit einem Teil ihrer Hawaiiclique auf nach Barcelona, um dort die Marathosaison zu eröffnen.

Samstags wurde schon einmal etwas die Stadt erkunndet und dabei wie immer zuviel gelaufen. 

Bei strahlenden Sonnenschein und dem bekannten Lied "Barcelona" von Montserrat Caballe und Freddie Mercury  startete der Marathon am Plaza Espanya. Die Strecke führte an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei, unter anderem am Fußballstadion Camp Nou, La Sagrada Familia oder dem Arc de Triomf.

Die ersten 30 km waren relativ kurzweilig, aber dann ........... wurde es doch etwas mühseliger, hinzu kam ein kräftiger Gegenwind, der das Laufen doch sehr erschwerte und auch die verschiedenen Anstiege waren nicht ganz ohne.

Aber ins Ziel haben es Alle geschafft  und das ohne Wehwehchen. 

Rüdiger war mit seinen 2 Begleitfrauen als Fan unterwegs.

Am Abend wurde dann richtig gefeiert und die nächsten 2 Tage Barcelona zu Fuß und U-Bahn erkundet. Barcelona ist auf jeden Fall eine Reise wert


1