LETZTE ÄNDERUNG:

15.12.2018 um 12:00 Uhr

SoFeAbschLT

Mit dem Sommerferienabschlusslauftreff 2018 geht es auch so langsam dem Ende der Sommerlaufsaison entgegen. Grund genug, bei milden Sommerabendtemperaturen nach dem einstündigen Lauftreff von schönen Sommerferienerlebnissen zu erzählen und in gemütlicher Runde zusammen zu sein. Alle Teilnehmer hatten in irgend einer Art und Weise mit selbst gebackenen Kuchen, deftigen Aufstrichen, Wurst, Käse und Brot dazu beigetragen und noch lange bis in die Dunkelheit wurden noch die schönsten Urlaubserlebnisse kundgetan.

Thom






















Das Wandern ist des Läufers Lust …

Ein Wochenende in den Bergen bei Oberstdorf im Allgäu verbrachten 21 Läufer vom ETSV Lauda.

Bepackt mit Rucksack und Verpflegung für 2 Nächte machten sich die Läufer am Freitagmorgen ab Reichenbach bei Oberstdorf auf zu einer Bergtour mit 2 Hüttenübernachtungen. Das Ziel des ersten Tages war das Edmund-Probst-Haus, direkt neben der Bergstation der Nebelhornbahn gelegen. Um dieses Ziel zu erreichen, mussten 1300 Höhenmeter bezwungen werden. Obwohl die erste Etappe bei Nieselregen  bewältigt werden musste und dadurch die Bergpfade und Steige recht schmierig und rutschig waren, hat es jeder der Läufer mit Bravour und ohne Blessuren gemeistert. Lediglich Doro, eine Freundin von Christel, konnte die zweite Etappe nicht mehr mitlaufen, da ihre Wanderschuhe den Geist aufgaben. Sie fuhr mit der Nebelhornbahn nach Oberstdorf zurück. Das Ziel der zweiten Etappe am Samstag war das Prinz-Luitpold-Haus; herrlich gelegen auf einem Hochplateau unterhalb des Hochvogels auf einer Höhe von 1846 m. An diesem Tag ging es erst mal wieder 700 Höhenmeter bergab um danach wieder 700 Höhenmeter aufzusteigen. Die Tour an diesem Tag war begleitet von Sonne pur und herrlicher Sicht auf die Bergmassive der Allgäuer Alpen. Nach einer für die meisten schlaflosen Nacht in einem Raum mit über 40 Mitschläfern, wurde am Sonntag der Abstieg nach Hinterstein in Angriff genommen. Auch an diesem Tag war herrliches Wanderwetter angesagt. Nach anfänglichem steilen Abstieg über Gesteine gingen die Pfade langsam in Pfade über durch Almen, auf deren satten grünen Weiden die Kühe grasten. Am Giebelhaus in Hinterstein angekommen, wurde eine Stärkung eingenommen, bevor uns die Wanderbusse wieder zurück an den Ausgangspunkt in Reichenbach brachten.

Es war eine herrliche, anspruchsvolle Tour durch die Allgäuer Bergwelt mit vielen Eindrücken und jede Menge Spaß und Begeisterung für das Wandern durch die Berge, die Natur und irgendwie auch dem Himmel so nahe.